Die Kanone

Im Jahre 1892 erfand Karl Rudolf Fisler, von der Firma Fisler aus Idar-Oberstein, den damals so genannten Feldkochherd, oder auch Feldküche.

Bis heute wird der Feldkochherd zur Versorgung von Soldaten im Feld und Zivilisten in Krisengebieten eingesetzt, wobei die Kärcher TFK 250 als wegweisend und Nato Standard gilt. Der große Nutzen ist die autarke und preiswerte Versorgung einer großen Anzahl von Menschen. Prinzipiell handelt es sich um einen Fahrzeuganhänger oder Lafette, auf dem mehrere Kessel montiert sind. In diesen konnten hunderte Liter Eintöpfe oder eben Gulasch zubereitet und warm gehalten werden.

Auf dem mobilen Feldkochherd war ein Kamin montiert, der beim Transport nach hinten geklappt wurde, so dass die marschierenden Soldaten auf das Rohr der mobilen Küche blickten. Hierher rührt auch der militärisch anmutende Name „Gulaschkanone“. Die heutigen „Gulaschkanonen“ ähneln jedoch mehr mobilen Kochzentren mit Überdruckkesseln, Druckbratpfannen, Backröhren etc., so dass sich zwischenzeitlich der Begriff „Feldküche“ etabliert hat.

Da es sich klassischerweise um Eintöpfe handelt (Schöpfkellen Gerichte) liegt der enorme Vorteil der Feldküche gegenüber Grill oder Imbisswagen in der Geschwindigkeit, mit der größere Menschenmengen ohne nennenswerte Wartezeiten versorgt werden können.

Meine Gulaschkanone ist genauer gesagt die  Kärcher TFK 250. Die taktische Feldküche 250, ausgelegt für die Vollverpflegung von 250 Menschen oder auch Einfachverpflegung von 600 Portionen z.B. Eintopf. Sie besteht aus zwei Dampf-Druckkesseln mit 125 Litern , zwei Druckbratpfannen mit 55 Litern,sowie zwei kleinen Backöfen.

Heute wird die Gulaschkanone nicht nur für militärische Zwecke eingesetzt, sondern in friedlichen Zusammenhängen wie großen Volks- oder Sportfesten, bei denen viele hungrige Gäste versorgt werden sollen. Zwischenzeitlich hat die Feldküche bei vielen Anlässen bereits Kultstatus erreicht.Lassen auch Sie sich von meiner Feldküche überzeugen!

Bitte bedenken Sie: Die Feldküche benötigt ein bißchen Platz! Sie wiegt 2,2 Tonnen und sollte auf einem festen Untergrund stehen. Im Betrieb benötigt Sie ca. 5 x 5 Meter und 2,5 Meter Höhe!